Flutungsverfahren

Eine Kanalsanierung kann in Einzelfällen durch das Flutungsverfahren an Schadstellen durchgeführt werden, an denen keine Inlinersanierung, Kurzlinersanierung oder Robotersanierung in Frage kommt.

Was versteht man unter dem Begriff Flutungsverfahren?

Bei dem Flutungsverfahren werden Kanalabschnitte mittels eines 2-Komponenten-Tubogel (weitere Informationen bei GeoChemie) gefüllt. Nach einer Verweildauer, in der das Tubogel durch die Schadstellen nach außen dringt und dadurch eine Abdichtung des Kanals entsteht, wird das Gel vollständig abgepumpt.

 

Durch unsere verschiedenen Sanierungsverfahren können wir individuell für Ihre Bedürfnisse ein optimales Sanierungsergebnis erzielen.